Blutsbande

Ein unerwartetes Testament sorgt an Amelies 30. Geburtstag für Aufregung. Sie erbt das Weingut ihres Vaters, den sie nie kennengelernt hat. Durch einen Brief von ihm, erfährt sie von einem dunklen Familiengeheimnis und von Seelen, die keine Ruhe finden. Da es laut seiner Aussage allein ihr möglich ist, den Bann zu brechen, bittet er sie, diese Aufgabe zu übernehmen, um dem Haus dadurch seinen Frieden zurückzugeben. Doch um mehr über ihre Vorfahren und die zu lösende Aufgabe zu erfahren, muss sie zuvor das von ihm bezeichnete „Herz des Hauses“ finden. Als sie das Gut besucht, ohne ihre wahre Identität preiszugeben, wird ihr bis dahin ruhig dahinplätscherndes Leben komplett auf den Kopf gestellt. Wird ihr der mysteriöse Fremde, der ihr eigenes Herz vom ersten Augenblick an gefangen nimmt, beistehen?



Die Rache des Hexenmeisters

Ist Patricia nach all den bedrohlichen Ereignissen und schaurigen Visionen endlich ein gemeinsames Glück mit Adrian vergönnt? – „Bis zu eurem Tod werdet ihr gegen die dunklen Kräfte kämpfen.“ – Erste Zeichen deuten schon bald darauf hin, dass sich diese Vorhersage bewahrheitet. Wird die Rache des mysteriösen Hexenmeisters aus längst vergangener Zeit ihr junges Glück zerstören?

 

Nach „Der Geist des Hexenjägers“ die Fortsetzung.

 

Eine Liebe, die Jahrhunderte überdauerte. Bravourös gelingt der Autorin der Balanceakt zwischen Spiritualität und romantischer Liebe.



Der Geist des Hexenjägers

Albträume, Visionen, ein in Leder gebundenes Tagebuch aus dem Jahre 1548, das auf mysteriöse Weise, den Weg auf Patricias Schreibtisch findet und Adrian, ein geheimnisvoller Geist, sorgen für Unruhe im Leben der jungen Bibliothekarin.

Wird sie sich an ihre große Liebe und an ihr Leben erinnern, das zu Beginn des 16. Jahrhunderts im ehemaligen Ostpreußen stattfand? Wird sie sich wieder neu in Adrian verlieben und ihn dadurch retten?


Schreiben Sie mir:


Neuerscheinungen:


Blutsbande

Ein unerwartetes Testament sorgt an Amelies 30. Geburtstag für Aufregung. Sie erbt das Weingut ihres Vaters, den sie nie kennengelernt hat. Durch einen Brief von ihm, erfährt sie von einem dunklen Familiengeheimnis und von Seelen, die keine Ruhe finden. Da es laut seiner Aussage allein ihr möglich ist, den Bann zu brechen, bittet er sie, diese Aufgabe zu übernehmen, um dem Haus dadurch seinen Frieden zurückzugeben. Doch um mehr über ihre Vorfahren und die zu lösende Aufgabe zu erfahren, muss sie zuvor das von ihm bezeichnete „Herz des Hauses“ finden. Als sie das Gut besucht, ohne ihre wahre Identität preiszugeben, wird ihr bis dahin ruhig dahinplätscherndes Leben komplett auf den Kopf gestellt. Wird ihr der mysteriöse Fremde, der ihr eigenes Herz vom ersten Augenblick an gefangen nimmt, beistehen?

Rezensionen:


★★★★★

Leichter Lesespaß mit Überraschungen

Von Petra Plaum am 27. April 2019 bei Amazon

 

"Tanz mit mir" kam mit mir auf Urlaubsreise und sollte mich - die ich sonst Frauenromane nur noch selten lese - in erster Linie unterhalten. Meine Erwartungen wurden mehr als erfüllt. Erfreulicherweise fand ich in Gabriele Walters Buch einige Überraschungen und ahnte lange nicht, welches Ende sich anbahnt. Die Hauptpersonen sind nicht nur (genretypisch) attraktiv, klug und talentiert, sondern kämpfen immer wieder mit ihren dunklen Seiten, das schenkt "Tanz mit mir" Spannung. Natürlich ist da mehr Geld, mehr Drama, mehr Happy End als (meistens) im echten Leben, dennoch geht dieser Roman tiefer unter die Haut als die meisten Frauenromane, liest sich leicht, ist aber alles andere als seicht. Ein echtes Lesevergnügen.